Image Afrique Stadtsprachen 1 – Der Klang von Sprache

  • Naturbad Riehen Weilstrasse 69 4125 Riehen Schweiz

Image Afrique Stadtsprachen ist ein mehrsprachiges Literaturprogramm im Rahmen des Image Afrique Festivals 2017.

Zwei Leseabende bieten eine einmalige Entdeckungsreise in die afrikanische Literatur unserer Gegenwart und Gelegenheit, mit außergewöhnlichen Autorinnen und Autoren ins Gespräch zu kommen.

Das Image Afrique Festival setzt sich für die Vermittlung eines zeitgemäßen Bild Afrikas und den Austausch zwischen Kulturen ein. Um Kulturenvielfalt geht es auch im Konzept von Stadtsprachen – ein Festival und Literaturmagazin der Berliner Literarische Aktion e.V., das der multilingualen Gegenwartsliteratur Berlins eine Plattform bietet.

Mit Unterstützung des Literaturhaus Basel bringt Image Afrique die Idee von Stadtsprachen nach Basel und veranstaltet zwei Leseabende. Sechs im deutschsprachigen Raum lebende afrikanische Autorinnen und Autoren tragen in der Originalsprache sowohl bekannte als auch bisher unveröffentlichte Texte aus ihren literarischen Werken vor. Im Anschluss lesen Schauspieler die Texte in der deutschen Übersetzung; einige davon wurden extra für diese Performance übersetzt und sind erstmals in deutscher Sprache zu hören.
Gelesen wird auf Tswana, Yoruba, Kisuaheli, Songhay, Englisch, Französisch und Deutsch.

Die Lesungen moderieren Acèle Nadale, Literaturwissenschaftlerin und Gründerin von Afrolivresque, und Martin Jankowski, Berliner Literarische Aktion, e.V., Herausgeber des Stadtsprachen Magazins und Autor.


Image Afrique Stadtsprachen 1 | Der Eintritt ist frei

Freitag, 23. Juni 2017, 19:30 Uhr
Naturbad Riehen | Weilstrasse 69, 4125 Riehen
www.naturbadriehen.ch

Autoren:
Mohomodou Houssouba (Mali/Schweiz)
Steve Mekoudja (Kamerun/Deutschland)
Henri Michel Yéré (Elfenbeinküste/Schweiz)


Mohomodou Houssouba, Mali/Schweiz

Mohomodou Houssouba (*1965) stammt aus Gao, im Nordosten von Mali. Er studierte verschiedene Sprachen und Literaturen in Mali und Illinois (USA). Er schreibt auf Songhai, Französisch und Englisch und betrachtet die Mehrsprachigkeit als unabdinglich für das Zusammenleben und den interkulturellen Dialog. Deshalb engagiert er sich dafür, die Songhai-Sprache zu modernisieren und zu dokumentieren, besonders durch die Übersetzung verschiedener Texte. Seit 2001 lebt und arbeitet er in Basel.

www.songhay.org
Interview mit Mohomodou Houssouba in ZEIT ONLINE

Mohomodou_c_Michel Durigneux

Steve Mekoudja, Kamerun/Deutschland

Steve Mekoudja ist künstlerischer Leiter, Autor und Blogger. Im März 2015 wurde seine Debüt-Novelle Tala Ngai, die die Massenvergewaltigungen von Frauen im Kongo thematisiert, beim Salon du Livre de Paris, der größten Buchmesse Frankreichs, mit dem Prix Stéphane Hessel de la jeune écriture francophone ausgezeichnet. Derzeit studiert er Technische Informatik an der Technischen Universität Berlin.

Tala Ngai. Novelle. Online: http://stevemekoudja.com/fiction-tala-ngai-prix-stephane-hessel-de-la-jeune-ecriture-francophone-2015/ 2015.

www.stevemekoudja.com

Steve_Mekoudja_©-2016-MrAfropolitan.com

Henri Michel Yéré, Elfenbeinküste/Schweiz

Henri Michel Yéré ist ein ivorischer Poet und wurde 1978 in Abidjan geboren. Er studierte Geschichtswissenschaften an der University of Cape Town und African Studies an der Universität Basel. 2010 promovierte er an der Universität Basel mit einer Dissertation zu Staatsbürgerschaft, Nationalität und Geschichte in der Elfenbeinküste im Zeitraum 1929-1999. Yéré ist Senior Diversity and Inclusion Partner für Novartis Schweiz und Lehrbeauftragter an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne. 2015 veröffentlichte er zwei Gedichtbände: Mil Neuf Cent Quatre-Vingt-Dix (Panafrika) und La nuit était notre seule arme (L’Harmattan), die beide literarische Auszeichnungen erhielten. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Basel.

Henri_Michel_Yéré_c_Federica_Codignola

Das Moderatorenduo: Acèle Nadale und Martin Jankowski

Acèle Nadale, Kamerun/Deutschland

Acèle Nadale ist in Kamerun geboren und verließ 1995 ihre Heimat um Informatik in Deutschland zu studieren. Schon im Kindesalter entwickelte sie eine Leidenschaft für die Literatur. Sie ist die Gründerin und Herausgeberin der Online-Literaturzeitschrift www.afrolivresque.com. Außerdem moderiert sie Workshops sowie Seminare. Sie berät Autoren, Verlage und Veranstalter u. a. auch im Webmarketing. In diesem Zusammenhang arbeitet sie an der Implementierung eines Trainings für den Einsatz von Web-Tools.

www.afrolivresque.com

________

Acèle Nadale Portrait

Martin Jankowski, Deutschland

Martin Jankowski, geboren 1965 in Greifswald, ist ein Berliner Schriftsteller, der in den 1980er Jahren als Liedermacher zur oppositionellen Leipziger Szene gehörte. Obwohl seine Texte in der DDR verboten waren, wurden sie in der Zeit populär. Seither veröffentlichte er unter anderem Songs, Gedichtbände und einen Roman. Seine Texte wurden in 17 Sprachen übersetzt und erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Seit 2017 ist er Projektleiter der PARATAXE und Herausgeber des stadtsprachen magazins.

Rabet oder Das Verschwinden einer Himmelsrichtung. Roman. via verbis, München 1999.
Detik-Detik Indonesia. Gedichte. zweisprachig. Indonesiatera, Magelang, 2005.
Seifenblasenmaschine, Berliner Szenen. Erzählungen. Schwartzkopff Buchwerke, Hamburg 2005.
Der Tag, der Deutschland veränderte. Essay. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2007.
Sekundenbuch, gedichte & gesänge. Lyrik. Leipziger Literaturverlag, Leipzig 2012.
saskananas, gedichte & notate. Lyrik. Leipziger Literaturverlag, Leipzig 2015.

www.martin-jankowski.de

________
www.stadtsprachen.de
www.literaturhaus-basel.ch
www.imageafrique.com

martinjankowski_c_berliner_literarische_aktion

Der zweite Teil von Image Afrique Stadtsprachen findet am 24. Juni 2017 statt.