Back to All Events

Image Afrique Stadtsprachen 2 – Der Klang von Sprache

  • Rhybadhüüsli St. Johann Sankt Johanns-Rheinweg 50 4056 Basel Schweiz (map)

Image Afrique Stadtsprachen ist ein mehrsprachiges Literaturprogramm im Rahmen des Image Afrique Festivals 2017.

Zwei Leseabende bieten eine einmalige Entdeckungsreise in die afrikanische Literatur unserer Gegenwart und Gelegenheit, mit außergewöhnlichen Autorinnen und Autoren ins Gespräch zu kommen.

Das Image Afrique Festival setzt sich für die Vermittlung eines zeitgemäßen Bild Afrikas und den Austausch zwischen Kulturen ein. Um Kulturenvielfalt geht es auch im Konzept von Stadtsprachen – ein Festival und Literaturmagazin der Berliner Literarische Aktion e.V., das der multilingualen Gegenwartsliteratur Berlins eine Plattform bietet.

Mit Unterstützung des Literaturhaus Basel bringt Image Afrique die Idee von Stadtsprachen nach Basel und veranstaltet zwei Leseabende. Sechs im deutschsprachigen Raum lebende afrikanische Autorinnen und Autoren tragen in der Originalsprache sowohl bekannte als auch bisher unveröffentlichte Texte aus ihren literarischen Werken vor. Im Anschluss lesen Schauspieler die Texte in der deutschen Übersetzung; einige davon wurden extra für diese Performance übersetzt und sind erstmals in deutscher Sprache zu hören.
Gelesen wird auf Tswana, Yoruba, Kisuaheli, Songhay, Englisch, Französisch und Deutsch.

Die Lesungen moderieren Acèle Nadale, Literaturwissenschaftlerin und Gründerin von Afrolivresque, und Martin Jankowski, Berliner Literarische Aktion, e.V., Herausgeber des Stadtsprachen Magazins und Autor.


Image Afrique Stadtsprachen 2 | Der Eintritt ist frei

Samstag, 24. Juni 2017, 19:30 Uhr
Rhybadhüüsli St. Johann | St. Johanns-Rheinweg 50, 4056 Basel
www.rhybeli.ch

Autorinnen/Autoren:
Jùmọké Bọlanle Adéyanju (Nigeria/Deutschland)
Goitseone Montsho (Südafrika/Deutschland)
Wilfried N'Sondé (Demokratische Republik Kongo/Frankreich/Deutschland/Schweiz)


Jùmọké Bọlanle Adéyanju, Nigeria/Deutschland

Jùmọké Bọlanle Adéyanju ist polylinguale Poetin, Kuratorin, Übersetzerin, Moderatorin und Tänzerin. Im Jahr 2012 organisierte sie das erste Break Dance Battle für Kinder u. Jugendliche in Sansibar. Sie engagierte sich für etliche Hip Hop Jugendprojekte in Tansania und in der Türkei. Seit 2014 organisiert und moderiert sie die renommierte Veranstaltungsreihe The Poetry Meets Series in Berlin. Momentan lehrt sie an der Alice Salomon Hochschule Berlin zu Mbembe und Fanon (Concerning Violence: Necropolitics and Revolutionary Humanisms) und moderiert die monatlich stattfindende YAASAA Show beim Berlin Community Radio. Jùmọké Adéyanju führt ihre Gedichte in Kiswahili, Yorùbá, Deutsch und Englisch auf.

The Poetry Meets Series


Goitseone Montsho, Südafrika/Deutschland

Goitseone Montsho, geboren im Township Mabopane, ist eine südafrikanische Dichterin. Sie sieht sich selbst als Teil einer mündlichen Überlieferung und nutzt ihre Erzählungen, um ihren Enthusiasmus für Aktivismus, überkreuzende Narrative und Performance Art auszudrücken. Ihre Lyrik ist inspiriert von Geschichten der Tochter- und Mutterschaft und den vielen Grundierungen, die eine solche Bindung ausmachen: Erzählungen der weiblichen, dunkelhäutigen Erfahrungen, kombiniert mit dem Geschichtenerzählen und dem Verlangen, es der nächsten Generation zu erleichtern. Seit fünf Jahren lebt sie in Berlin.


Wilfried N’Sondé, Demokratische Republik Kongo/Frankreich/Deutschland/Schweiz

Wilfried N’Sondé wurde 1968 in Brazzaville, Republik Kongo, geboren. Im Kindesalter zogen er und seine Familie in einen Vorort von Paris, wo er anfing Gedichte und Kurzprosa zu verfassen. An der Sorbonne studierte er Politologie. Heute lebt er seit über 20 Jahren in Berlin. Sein erster Roman Le Cœur des enfants léopards erschien 2007, für den er mehrere Preise erhielt. N’Sondé ist außerdem für seine Romane Le Silence des esprits, Fleur de béton und sein jüngstes Werk Berlinoise bekannt.

Le Cœur des enfants léopards. Roman. Éditions Actes Sud, Arles 2007.
Le Silence des esprits. Roman. Éditions Actes Sud, coll. «Lettres africaines», Arles 2010.
Fleur de béton. Roman. Éditions Actes Sud, Arles 2012.
Berlinoise. Roman. Éditions Actes Sud, Arles 2015.


Das Moderatorenduo: Acèle Nadale und Martin Jankowski

Acèle Nadale, Kamerun/Deutschland

Acèle Nadale ist in Kamerun geboren und verließ 1995 ihre Heimat um Informatik in Deutschland zu studieren. Schon im Kindesalter entwickelte sie eine Leidenschaft für die Literatur. Sie ist die Gründerin und Herausgeberin der Online-Literaturzeitschrift www.afrolivresque.com. Außerdem moderiert sie Workshops sowie Seminare. Sie berät Autoren, Verlage und Veranstalter u. a. auch im Webmarketing. In diesem Zusammenhang arbeitet sie an der Implementierung eines Trainings für den Einsatz von Web-Tools.

www.afrolivresque.com

________

Martin Jankowski, Deutschland

Martin Jankowski, geboren 1965 in Greifswald, ist ein Berliner Schriftsteller, der in den 1980er Jahren als Liedermacher zur oppositionellen Leipziger Szene gehörte. Obwohl seine Texte in der DDR verboten waren, wurden sie in der Zeit populär. Seither veröffentlichte er unter anderem Songs, Gedichtbände und einen Roman. Seine Texte wurden in 17 Sprachen übersetzt und erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Seit 2017 ist er Projektleiter der PARATAXE und Herausgeber des stadtsprachen magazins.

Rabet oder Das Verschwinden einer Himmelsrichtung. Roman. via verbis, München 1999.
Detik-Detik Indonesia. Gedichte. zweisprachig. Indonesiatera, Magelang, 2005.
Seifenblasenmaschine, Berliner Szenen. Erzählungen. Schwartzkopff Buchwerke, Hamburg 2005.
Der Tag, der Deutschland veränderte. Essay. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2007.
Sekundenbuch, gedichte & gesänge. Lyrik. Leipziger Literaturverlag, Leipzig 2012.
saskananas, gedichte & notate. Lyrik. Leipziger Literaturverlag, Leipzig 2015.

www.martin-jankowski.de

________
www.stadtsprachen.de
www.literaturhaus-basel.ch
www.imageafrique.com

 


Der erste Teil von Image Afrique Stadtsprachen findet am 23. Juni 2017 statt.